DER KÜNSTLER


Hartmut Schultz, ist ein Bernburger Maler mit fester Meinung und Entschlossenheit, der Kunst und den Künstlern einen Platz in der Gesellschaft zu geben. Er malte schon als kleiner Junge. Sein Vater nahm ihn mit zu Max von Pöllnitz und später besuchte er Zeichenkurse des Malers Karl Görner und Eberhard Frey. An der Hochschule Burg-Giebichenstein absolvierte er ein berufsbegleitendes Studium bei den Dozenten Harry Kieser und Benno     Schulz. Seither sind etliche Zeichnungen, Grafiken, Drucke und Malereien entstanden in denen Schultz seiner Verbundenheit zur Heimat Ausdruck verleiht.

Die Technische Vielfalt kennt keine Grenzen, er bedient sich der Radierung, der Monotypie, des Holz,- und Linolschnittes, der Pastell,- und Aquarell-malerei und der Tuschezeichnung. Das Darstellungsspektrum umfasst das Gegenständliche bis hin zur Abstraktion in manigfaltiger Weise. Schultz ist fleissig, die Arbeiten lassen viel Spielraum zur Interpretation, Bildtitel werden nur spartanisch vergeben. Der Künstler ist sehr direkt und klar in seiner Ausdrucksform, so widmet er sich auch gesellschaftskritischen Themen, der Dekadenz der Gesellschaft und dem Verfall.

Hartmut Schultz ist ein Macher, so hat sich der URBernburger an vielen Projekten als Initiator verdient gemacht. Kunst in der Kirche, Kunst im Foyer des Theaters und auch in vielen Firmen, das Kügelgen-Stipendium und das esco-Salzstipendium gehen auf seine Initiative zurück. Seit der Wende ist Hartmut Schultz als Künstler freischaffend auf allen Ebenen.

 

Stilistisch sind viele seiner Arbeiten an vergangene Epochen und die klassische Moderne angelehnt, Kandinsky, Rembrand und die Künstler-vereinigung Brücke sind seine Vorbilder. Wärend die früheren Arbeiten großformatig angelegt waren und sein Interesse der klassischen Ölmalerei galt, hat er im Alter seinen Fokus auf kleinformatige Tuschearbeiten gerichtet.

Selbstportrait - Radierung



Immer aktuell auf Facebook!

 

HARTMUT SCHULTZ
 
Dr. Johann-Rittmeister Strasse 6

06406 Berburg